3. Liga OFV - Platz 6

FCB siegt auch im Derby gegen Romanshorn

Der FCB ist nicht zu stoppen. Auch der FC Romanshorn wurde heute ohne Punkte nach Hause geschickt.

In der ersten Halbzeit sah es überhaupt nicht nach einem Bischofszeller Sieg aus. Der FC Romanshorn begann stark und die spielerisch starke Mannschaft liess den Ball nach Belieben laufen. Beim FCB stimmte die Zuordnung überhaupt nicht und Angriff um Angriff rollte aufs Bischofszeller Tor. Zum Glück war Torhüter Manuel  Sutter auf seinem Posten. Man sollte zurückhaltend mit Superlativen umgehen. Aber seine Paraden waren grossartigst mirakulös.

Dann kam der Moment von KB 7 Kibir Bilali. Der einzige FCB-Akteur mit Champions League Erfahrung drosch in der 40. Minute den Ball nach einem Abpraller aus 30 Meter in die Maschen. So wie jede Saison. Wir hoffen, er tut es in dieser Spielzeit auch ein zweites Mal.

Die Bischofszeller hatten in der Zwischenzeit ihr System umgestellt auf zwei Stürmer mit konsequentem Pressing. Die Romanshorner konnten ihre starken Offensivspieler so nur noch selten in Szene setzen. Im Gegenteil. Mal für Mal gerieten sie in der eigenen Platzhälfte unter Druck bei ihrem Aufbauspiel.

In der 60. Minute sah ein Romanshorner keinen Ausweg mehr und wollte den Ball zu seinem Torhüter zurückspielen. Doch dort stand Flurim Panik, der glücklicherweise noch nicht aus dem Abseits zurückgekehrt war.   Leider wusste er aber nichts mit der Offerte anzufangen. Er scheiterte alleine vor dem Romanshorner Torhüter, der seinen Schuss in den Corner lenken konnte.

Nur eine Zeigerumdrehung später spurtete Abwehrchef Bekim Panik in den gegnerischen Strafraum und haute den Ball nach dem Corner aus der Drehung per Innenpfosten ins Netz. Damit war der Käse gegessen, wie Bruder Flurim freudestrahlend festhielt.

Mit einer solidarischen Leistung und grossem Kampf gewinnt der FCB, mit dem Cup eingerechnet, sein 5. Pflichtspiel in Serie.

Nächsten Samstag kommt es nun auf dem heimischen Bruggfeld zum Cupknüller gegen den FC Zuzwil.

 

Telegramm

Bruggfeld, 120 Zuschauer

Bischofszell: Sutter, Dähler (E. Willems), B. Panik, Lamaj, Bilali, Kryeziu, Fitze (Keller), Ruch, Mangold, N. Spiegel, F. Panik (Mauchle)

Tore: 44. 1 : 0 Bilali, 56. 2 : 0 B. Panik

Bemerkungen:  Näf, Haas, J. Willems, Bruderer (kein Einsatz), M. Spiegel, T. Grob, R. Grob (abwesend), Zefiq, Schöb (verletzt), Shosi, Limoncelli, Schneeweiss (A-Junioren)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.